NOTRE DAME

Zwischen Rekonstruktion und Neuinterpretation

Kamingespräch vom 26.06.2019

Foto Credits: Dr. Anne Hacket

Was ist passiert?

Vor etwas mehr als einem Jahr, am 15. April 2019, zerstörte ein Feuer den Dachstuhl und einen der Türme der weltbekannte Kathedrale Notre Dame de Paris.

16. April 2019, 0:26 Uhr,

Nachrichtenmeldung der Süddeutschen Zeitung:

„Feuer verwüstet Pariser Kathedrale Notre-Dame Paris (dpa) – Ein verheerendes Feuer hat die weltberühmte Pariser Kathedrale Notre-Dame verwüstet. Über Stunden schlugen am Montagabend Flammen lichterloh aus dem Dachstuhl des Wahrzeichens der französischen Hauptstadt, über dem monumentalen Sakralbau war eine riesige Rauchsäule zu sehen.

(…) Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron sagte am späten Abend, das Schlimmste sei verhindert worden, denn die Fassade und die beiden Haupttürme seien nicht zusammengestürzt. Der Kampf gegen das Feuer sei aber noch nicht vollständig gewonnen. Er versicherte: ,Wir werden Notre-Dame wieder aufbauen‘.

(…) Der Brand löste auch außerhalb Frankreichs tiefe Bestürzung und heftige Emotionen aus. Notre-Dame ist eine der wichtigsten Pariser Touristenattraktionen und wird jährlich von Millionen Menschen besucht. ,Notre-Dame von Paris ist Notre-Dame von ganz Europa‘, schrieb EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter. ,Wir stehen heute alle an der Seite von Paris‘“

https://www.sueddeutsche.de/panorama/notfaelle-feuer-verwuestet-pariser-kathedrale-notre-dame-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190415-99-837237 (Letzter Zugriff am: 03.05.2020)

Anlässlich dieses Brandes gab es ein Kamingespräch mit Mitarbeiter*innen der Professur Denkmalpflege und Baugeschichte und zwei französischen Stadtplanerinnen der Professur Stadtplanung, um über den denkmalpflegerischen Wert und den Umgang mit dem Wiederaufbau zu diskutieren.

Warum ist Notre Dame de Paris besonders (schützenswert)?

Die Kathedrale ist eines der wichtigsten Denkmäler Paris‘ und vielleicht sogar ganz Europas. Es spiegelt die Baugeschichte und Stile der letzten Jahrhunderte wider.

Viele Menschen weltweit scheinen eine emotionale Bindung zu dieser Kathedrale haben, denn in kürzester Zeit kam eine beachtliche Summe an Spenden zum Wiederaufbau zusammen. Vielleicht liegt diese emotionale Verbundenheit, wie eine der Gäste vermutete, auch mit den vielen bekannten Geschichten um Notre Dame zusammen – wie beispielsweise „Der Glöckner von Notre-Dame“.

Vorschläge der Neuinterpretation

Einige Architekturbüros auf der ganzen Welt haben sich mit Vorschlägen und Entwürfen einer Neuinterpretation Notre Dames auseinandergesetzt. Zwei dieser Entwürfe stellen wir im Folgenden kurz vor. Der erste Entwurf kam von einem Pariser Architekturbüro, das einen für alle zugänglichen Garten auf dem Dach der weltbekannten Kathedrale, vorschlägt.

Bilder hierzu findet ihr hier: (http://vincent.callebaut.org/object/190503_tributetonotredame/tributetonotredame/projects letzter Zugriff am: 28.04.20)

Massimiliano and Doriana Fuksas Studios schlug eine moderne Interpretation eines Turmes vor, der in der Nacht leuchtet und einen „Hoffnungsschimmer“ für Paris darstellen soll.

Bilder dazu findet ihr hier: (https://fuksas.com/restoration-of-notre-dame-de-paris-paris-france/ letzter Zugriff am: 28.04.20)

Rekonstruktion oder Neuinterpretation?

Im Laufe der anschließenden Diskussion, sprachen sich einige Anwesenden für eine Rekonstruktion aus. Grund sei zum einen, dass es sich hier nicht um ein historisches Ereignis handle, sondern um einen Unfall, an den nicht durch eine Neuinterpretation erinnert werden müsse. Es gehe hier um einen schnellen Wiederaufbau, um dieses denkmalgeschützte und historische Gebäude in seiner alten Form wiederherzustellen. Natürlich seien Vorschläge, wie der Garten auf dem Dach (siehe oben), eine geeignete Möglichkeit, diesem Raum einen Mehrwert für die Umwelt und einen großen Teil der Bevölkerung zu geben. Gelder, die hierbei jedoch investiert werden müssten, könnten in andere soziale und grüne Projekte investiert werden (und nicht für den Tourismus).

Jedoch ist auch klar, dass der Wiederaufbau keine Kopie des vorigen Dachstuhls und Turmes werden kann, da eine völlig neue Dachkonstruktion aufgebaut werden muss.

Und wie geht es weiter?

Nach einer kurzzeitigen Unterbrechung der Bauarbeiten aufgrund des Coronavirus, werden die Bauarbeiten seit kurzem wieder aufgenommen. Die Kathedrale soll laut des französischen Präsidenten bis 2024 wieder zugänglich sein.

Dabei sprechen sich immer mehr für eine originalgetreue Rekonstruktion aus. Wenn ihr euch für mehr Details zu diesem Thema interessiert, dann schaut doch mal hier:

https://www.sueddeutsche.de/kultur/notre-dame-brand-wiederaufbau-1.4872129https://www.dw.com/de/bauarbeiten-an-notre-dame-starten-wieder/a-52878446 (Letzter Zugriff am: 01.05.2020)

https://www.dw.com/de/bauarbeiten-an-notre-dame-starten-wieder/a-52878446 (Letzter Zugriff am: 01.05.2020)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.